Menu
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Schädlingsbekämpfung in Kirchen mit Begasung

Kammerjäger der Binker Materialschutz GmbH rücken dem Holzwurmbefall zu Leibe

schaedlingsbekaempfung in kirchen 1
in Deutschland in allen Bundesländern, wie Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Saarland, Sachsen-Anhalt, Hamburg, Bremen, sowie Österreich, Italien, Tschechien etc.

 Der Gemeine Nagekäfer oder Gewöhnliche Nagekäfer (Anobium punctatum De Geer), umgangssprachlich wegen der Aktivität der Larven auch "Holzwurm" genannt (fälschlicherweise, denn die Larve ist kein Wurm), ist eine Art der Nagekäfer (Anobiidae) und befällt häufig die wertvollen und historischen Ausstattungen in Kirchen. Aber auch neue Kirchen mit Holzeinbauten bleiben nicht verschont.

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-2
Imago (Adult=Käfer)

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-3
Larven der Nagekäfer

In den 70iger und 80iger Jahren wurde der Holzwurmbefall an Orgeln fast ausschließlich mit flüssigen Holzschutzmitteln bekämpft. Begrenzte Eindringtiefen in Holz, Fleckenbildung durch Lösemittel und Vorbehalte gegen "Chemie" aus dem "Xylamon-Holzschutzmittelskandal" herrührend haben die Anwendung flüssiger Holzschutzmittel mittlerweile stark zurückgedrängt. Heiß- oder Warmluftbehandlungen, auch feuchtegeregelt, erzeugen meist zu viele thermische Schäden an Vergoldungen, Orgelmaterialien und Leimen. Sie haben sich deshalb bei thermisch empfindlichen Befallsobjekten nicht bewährt. Erst die Renaissance der Begasung durch unsere Erfindung der Gasreinigung beim Einsatz des in Europa neuen Begasungsmittels "Altarion® Vikane®" (Wirkstoff: Sulfuryldifluorid) und des damit verbundenen völligen Ausschlusses von Korrosionen stellen eine neue Möglichkeit der Bekämpfung des "Holzwurms" in Kirchen zur Verfügung. Und dies bei gleichzeitiger vollständiger Abtötung aller Schädlingsstadien des "Holzwurms" in allen Holztiefen. Denn das Begasungsmittel "Altarion® Vikane®" dringt wegen der zur Begasung notwendigen hermetischen Abdichtung der Kirche wie der zum Leben der "Holzwürmer" notwendige Luftsauerstoff (auch ein Gas!) in alle Holzbereiche der Kirchenausstattungen ein. Nach der ausreichenden Einwirkzeit des Begasungsmittels am Ende der Begasung bleiben auch keinerlei chemische Rückstände in der Kirche zurück, so dass eine uneingeschränkte Nutzung wieder möglich wird. Denn das Begasungsmittel gast am Begasungsende wieder vollständig aus. Mit einer Begasung ist somit aber auch kein vorbeugender Effekt verbunden. Erfahrungsgemäß hat sich Jahrzehnte nach Begasungen kein Neubefall in den begasten Kirchen etabliert.

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-4
schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-5
Massive Schäden durch den "Holzwurm" im Inneren einer Orgel

Auch andere Anobiiden wie Hadrobregmus pertinax (Trotzkopf), Ernobius mollis (Weicher Nagekäfer), Ptilinus pectinicornis (Gekämmter Nagekäfer) oder Xestobium rufovillosum (Gescheckter Nagekäfer) sind wenn auch seltener in Kirchen anzutreffen. Der Gewöhnliche Nagekäfer kann in Dachstühlen mit einem Chemischen Verfahren (Hochdrucksprühverfahren) oder Heißluftverfahren bekämpft werden, während in Kircheninnenräumen meist nur eine Begasung möglich ist.

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-6

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-7
Gasdosierstation im patentierten Altarion® Viklean®-Verfahren zur Reinigung des Begasungsmittels vor Ort

 

Bei der Präzisionsbegasung(siehe hierzu Praxis-Handbuch Holzschutz: Vorbeugen, Beurteilen, Sanieren Gebundene Ausgabe - Januar 2014 von Dr. Gerhard Binker (Autor), Ekkehard Flohr (Autor), Georg Brückner (Autor), Dr. Tobias Huckfeldt (Autor), Dr. Uwe Noldt (Autor), & 3 http://www.amazon.de/Praxis-Handbuch-Holzschutz-Vorbeugen-Beurteilen-Sanieren/dp/348102990X ) wird das bereits erwähnte Altarion® Vikane® verwendet. Handelsübliches Sulfuryldifluorid (=Wirkstoff des Begasungsmittels Altarion® Vikane®) enthält trotz seiner 99,8%igen Reinheit noch 0,2% Säuren und Säureanhydride. Diese korrosiven Beimischungen sind insbesondere im Kulturgut-Begasungssektor bei der Begasung von Kunstgütern oder Orgeln mit z.B. hochempfindlichen elektronischen Bestandteilen unerwünscht. Beim patentierten Altarion®-Viklean®-Verfahren wird das verwendete Begasungsmittel Sulfuryldifluorid vor dem Einleiten in den zu begasenden Kircheninnenraum über ein patentiertes Filtersystem geleitet, das dem Sulfuryldifluorid-Gas die herstellungsbedingten, sauren Verunreinigungen vollständig entzieht. Es wird somit nur säurefreies und hochreines Sulfuryldifluorid appliziert und Nebenreaktionen, wie bei anderen toxischen und reaktiven Begasungsmitteln, sind somit nicht möglich.

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-8

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-9
Das Altarion-Viklean®-Verfahren lässt sich sogar bei Holzwurm-Befall an sehr empfindlichen Orgeln einsetzen

Selbst die extrem empfindlichen, polierten Orgelpfeifen aus z.B. Blei-Zinn Legierungen in gegen Holzwurm begasten Orgeln in Kirchen zeigen keinerlei registrierbare Schäden, wenn das Vikane-Gas vor der Anwendung mit dem Altarion®-Viklean®-Verfahren gereinigt wird. Untersuchungen an historischem Glas, Metallen, Pigmenten, Gold- und Silberauflagen, feuchtem Holz etc. ergaben unter den genannten Bedingungen ebenfalls keine Hinweise auf Materialveränderungen

(siehe Untersuchungen des Erzbisch. Ordinariats München-Freising, Kunst- und Baureferat, 1998, http://www.kunstgeschichte.uni-muenchen.de/forschung/index.html).

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-10

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-11
Begasung ganzer Kirchenräume im Altarion®-Viklean®-Verfahren, teilweise auch mit patentierter künstlicher Luftraum-Verkleinerung (Altarion® Ballun®-Verfahren)

Sulfuryldifluorid ist hochwirksam, farblos, nicht brennbar, geruchlos und ungefähr 3,5x schwerer als Luft. Die höhere Dichte spielt in der Praxis bei Begasungen jedoch keine Rolle, da sich das eingesetzte Sulfuryldifluorid-Luft-Gemisch in den üblichen Anwendungskonzentrationen dichtemäßig kaum von Luft unterscheidet.

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-12
Begasung wertvoller Holz-Schnitzwerke und -Skulpturen im Altarion®-Viklean®-Verfahren

Durch den extrem niedrigen Siedepunkt von -55°C von Sulfuryldifluorid besteht auch keine Gefahr der Kondensation an kalten Oberflächen und eine hohe Mobilität der Gasmoleküle ist selbst bei kalten Umgebungstemperaturen gewährleistet. Umweltstudien zufolge ist das Gas Sulfuryldifluorid weder krebserregend noch ozonschädigend. Umweltpreise wurden hierfür vergeben.

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-13
Environmental Stewardship

Dow AgroSciences is committed to developing environmentally responsible products. That's why the U.S. Environmental Protection Agency awarded Dow AgroSciences the Stratospheric Ozone Protection Award. Given annually, this award honors corporations and individuals who develop and use viable alternatives to ozone-destructive chemicals, like Sulfuryl fluoride, the active ingredient in Vikane which research has shown does not deplete the ozone layer.

Die Toxizität gegenüber Warmblütern ist bei Sulfuryldifluorid im Vergleich zu Methylbromid um 1/3 bis 1/2 schwächer. Üblicherweise kann eine Begasung im Zeitraum von März bis November erfolgreich ausgeführt werden. Der Hauptanwendungsbereiche für das Altarion-Viklean®-Verfahren ist die Bekämpfung von tierischen Schädlingen an überwiegend denkmalgeschützten Bauwerken, wie Kirchen, Schlössern, Burgen, Fachwerk-Häusern, aber auch in Museen.

Umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen an Holzschädlingen haben gezeigt, dass eine Bekämpfung aller Lebensstadien, d. h. Eier, Larven, Puppen und der Käfer erreicht wird. Die Wirkung des Begasungsmittels ist hauptsächlich abhängig von der Gaskonzentration, von der Behandlungsdauer und der Temperatur, bei der die Schädlinge mittels Präzisionsbegasung abgetötet werden.

Vor der Begasung wird hierzu z.B. die befallene Kirche mit gasdichten Folien abgedichtet. Vor allem Fenster, Türen, Glockenseil-Durchführungen, Himmelfahrtslöcher und sonstige Öffnungen werden mit Spezialfolien (Gassperrfolien) hermetisch abgedichtet oder versiegelt.

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-14

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-15

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-16
Hermetische Abdichtung von Fenstern, Türen etc. beim Altarion®-Viklean®-Verfahren

Über vorher verlegte Schlauchleitungen wird das Gas aus den Stahlzylindern, welche außerhalb des zu begasenden Bereichs aufgestellt sind, in die Kirchenräume eingeleitet. Nach einer Einwirkzeit des Begasungsmittels von meist ca. 24 bis 72 Stunden erfolgt die kontrollierte Lüftung der begasten Kirchen über Absauganlagen. Eine Freigabe zum gefahrlosen Benutzen ist dann bereits innerhalb weniger Stunden nach der Lüftung schon wieder möglich, da das Begasungsmittel Altarion® Vikane® nicht adsorptiv (= "nicht an Materialien und Oberflächen anlagernd") ist.

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-17

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-18

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-19
Am Ende der Begasung im Altarion®-Viklean®-Verfahren wird durch Messgeräte dem Auftraggeber durch uns nachgewiesen, dass keine Gasspuren in der Kirche zurückgeblieben sind

In einigen Fällen können auch nur befallene Einzelteile der Ausstattung, wie Orgeln, Kanzeln, Gestühle oder Altäre, eingehaust und begast werden. Man spricht dann von Teilbegasungen in Kirchen.

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-20

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-21
Einhausung einer Orgel und eines Gestühles zur Teilbegasung im Altarion®-Viklean®-Verfahren

Die Begasung von Kirchen mit Altarion® Vikane® ist eine voll wirksame Methode, um den dortigen Schädlingsbefall (meist Anobienbefall) nachhaltig abzutöten bzw. zu bekämpfen. Und dies ohne chemische Rückstände und ohne chemische Schäden zu hinterlassen.

Die Binker Materialschutz GmbH ist förderndes Mitglied des

Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.

Um das Vermögen der Stiftung Brandenburgische Dorfkirchen auf einen angestrebten Grundstock von 500.000 Euro zu erhöhen, sucht die Stiftung weitere Zustifter, die sich mit beliebigen Beträgen am Aufbau der Stiftung beteiligen.

Helfen Sie mit!

Einzahlungen werden erbeten auf das Stiftungskonto:
Stiftung Brandenburgische Dorfkirchen
Konto 300005550 bei der Ev. Kreditgenossenschaft Kassel (EKK), BLZ 520 604 10
IBAN: DE 88 52060410 0300005550 BIC: GENODEF1EK1

Bitte bei Überweisungen den Vermerk "Zustiftung" nicht vergessen!

Die Binker Materialschutz GmbH ist förderndes Mitglied der Stiftung KiBa

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-22

Tragen Sie mit Ihrer Spende dazu bei, dass

  • die Kirche im Dorf bleibt
  • die Kulturlandschaft unseres Landes erkennbar bleibt
  • Haftpunkte unserer Identität nicht verloren gehen.

Spendenkonto:
Ev. Kreditgenossenschaft e.G. Kassel (EKK)
Kto.-Nr. 55 50
BLZ: 520 604 10
Internationale Überweisungen:
IBAN: DE53 5206 0410 0000 0055 50
BIC: GENODEF1EK1

Die Binker Materialschutz GmbH ist Mitglied in

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-23

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-24

schaedlingsbekaempfung-in-kirchen-25

Allgemeine Informationen

Videoclips