Menu
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Schädlingsbefall und Schadstoffbelastung in Containern

Container freimessen, Schadstoffanalyse, Freimessung an Ort und Stelle, Unbedenklichkeitsbescheinigung, Freigabe, Freigabebescheinigung

container 1

Internationaler Warentransport und Warenumschlag erfolgen überwiegend per Schiff durch genormte Schiffscontainer oder Übersee-Container. Beim Import und Export mittels dieser mobiler Transportcontainer liegen zahlreiche Risiken für Exporteure und Importeure: Schadstoffe und Schädlinge in den Transportcontainern! Denn zum Schutz der transportierten Ware vor Schädlingsbefall und um Verschleppung zu verhindern werden mobile Transporteinheiten häufig mit Schädlingsbekämpfungsmitteln oder unterschiedlichen Chemikalien, meist nach IPPC-Standard begast oder behandelt (http://www.tis-gdv.de/tis/verpack/holz/export/export.htm)

container 2

container 3

container 4

container 5

Nicht selten enthalten die Frachtcontainer aus Übersee Begasungsmittel-Reste und Industriechemikalien (VOC, SVOC) in Konzentrationen, die die jeweiligen Arbeitsplatzgrenzwerte (AGW) oftmals deutlich überschreiten. Diese Gaskonzentrationen stellen bei einmaliger oder besonders bei mehrmaliger Aufnahme eine akute Gesundheitsgefährdung dar. Beim Öffnen, Inspizieren, Begehen oder Entladen begaster Transporteinheiten können deshalb Gesundheitsgefährdungen für Ihre Mitarbeiter oder sogar Dritte (Zollbeamte, Quarantäneinspektoren etc.) resultieren. Oftmals fehlt auch die Kennzeichnung begaster Container als Gefahrguttransport oder die durchgeführte Begasung ist in den Transportunterlagen nicht aufgeführt. Die Öffnung der Container erfolgt dann ahnungslos und ohne Schutzausrüstung
(siehe auch: http://www.containerhandbuch.de/chb/stra/index.html?/chb/stra/stra_03_08_00.html)

container 6

container 7

container 8

container 9

container 10

container 11

Schützen Sie deshalb Ihr Personal vor toxischen oder gesundheitsgefährdenden Schadstoffen in Containern und Ware, wie z.B. vor den Chemikalien Schwefelkohlenstoff, Benzol, 1,2-Dichlorethan, Toluol, Formaldehyd, Ammoniak oder organischen Lösungsmitteln. Besonders gefährlich sind Reste von Begasungsmitteln, wie Acrylnitril, Blausäure, Phosphorwasserstoff, Methylbromid und Sulfuryldifluorid oder Phosphiden und Kohlenmonoxid. Werden die Container und die darin befindliche Ware aber ausreichend von uns zwangsgelüftet, verflüchtigen sich die Rückstände von Begasungsmitteln und die Schadstoffe gasen aus.

container 12

container 13

Nicht selten kann es auch zwingend erforderlich werden, die Schadstoff-belastete oder kontaminierte Ware aus den Containern zur Entlüftung und Dekontamination zu entladen. Dies kann vor Ort (Containerhafen, Containerumschlagsplatz, Containerbegasungsplatz) erfolgen oder in unserem Dekontaminationszentrum.
Abschließend erhalten Sie ein Freimessungsprotokoll bzw. eine Freigabebescheinigung ("Unbedenklichkeitsbescheinigung").

container 14

container 15

Überlassen Sie dieses Sicherheitsmanagement nur unseren erfahrenen und sachkundigen Begasungsmittel-Experten, Schadstofftechnikern, Messtechnikern und Schimmelpilz-Fachkräften:

  • Freigabe von Schiffscontainern und Transporteinheiten im Zuge der Einfuhr: Prüfung und Freigabe durch unsere Begasungsleiter und Erstellung der entsprechenden Freigabe-Bescheinigung
  • Schadstoff-Rückstandsermittlung, Risikoanalysen, Ermittlung von Risikofaktoren
  • Mobiles Gasmesslabor
  • Container freimessen, Freimessung von Transporteinheiten
  • Lüftung und Freimessung von Schiffscontainern/ Transportcontainern und darin enthaltener Ware
  • Zwangsbelüftung von Containern mit Abluftfilterung
  • Professionelle Schädlingsbekämpfung an infiziertem oder befallenem Transportgut
  • Entladung und fachgerechte Entsorgung der von Schädlingen befallenen oder verdorbenen Ware
  • Dekontamination, Desinfektion und fachgerechte Entsorgung mikrobiell belasteter Ware (Schimmelpilze, Bakterien, Keime)
  • Desinfektion ganzer Container, Innenraum-Desinfektion
  • Präventivbehandlung des Transportgutes und der Ware
  • Präventivbehandlung von Umverpackungen und Stauhölzern (ISPM 15) http://pflanzengesundheit.jki.bund.de/index.php?menuid=48&reporeid=40

container 16

container 17

container 18

container 19

Gerne unterstützen wir Sie und Ihr Unternehmen beim reibungslosen Warenumschlag bzw. beim Import und Export von Containern. Profitieren Sie vom Know-how und der langjährigen Erfahrung unserer Experten - wir halten für Sie bei allen Problemen oder Anforderungen rund um den Warenumschlag mittels Schiffscontainern bzw. Überseecontainern die optimalen Lösungen bereit.

container 20

container 21

container 22
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Alles beginnt mit Ihrem Anruf: 0049-(0)9123-99820

Allgemeine Informationen

Videoclips