Menu
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Biologische Schädlingsbekämpfung im Museum und in Kirchen (Materialschutz)

Biologische-Schaedlingsbekaempfung
Biologische-Schaedlingsbekaempfung
Ein Pheromonfallen-Monitoring zeigt den Mottenbefall im Depot eines Textilmuseums (oben) und Kleidermotten-Weibchen auf der Suche nach einer geeigneten Eiablage.

Was ist "Biologische Schädlingsbekämpfung?

So wie eine Katze gegen eine Mäuseplage im Haus eingesetzt wird, so können auch Prädatoren gegen Schadinsekten verwendet werden. Beides ist eine Form von "Biologischer Schädlingsbekämpfung". Prädatoren sind z.B. räuberische Insekten, die sich von anderen, noch lebenden Schadinsekten ernähren. Prädatoren werden im musealen Bereich oder im Materialschutz auch als "Nützlinge" bezeichnet.

Biologische-Schaedlingsbekaempfung
Textilmuseen sind vom Kleidermotten-Befall besonders bedroht.

Biologische-Schaedlingsbekaempfung
Die Schlupfwespe Trichogramma evanescens parasitiert ein Mottenei.

Welche Nützlinge werden gegen welche Schädlinge eingesetzt?

Zu jedem Schädling gibt es wenigstens einen natürlichen Feind (z.B. Prädator). Dieser Feind wird im musealen Bereich als Nützling benutzt.

Biologische-Schaedlingsbekaempfung
Laelius pedatus schert eine Anthrenus-Larve zur Eiablage

Biologische-Schaedlingsbekaempfung
Spathius exerator-Schlupfwespe auf der Suche nach Larven des Gewöhnlichen Nagekäfers

Die von uns eingesetzten Nützlinge, die die Schadinsekten (z.B. Motten, Brotkäfer, Tabakkäfer, Messingkäfer, Kugelkäfer, Speckkäfer, Nagekäfer, Hausbock) in Museen suchen, parasitieren und letztendlich abtöten und so den Schädlingsbefall minimieren, sind:

Nützling (Prädator) Schädling
Habrobracon hebetor (Schlupfwespe)
Trichogramma evanescens (Schlupfwespe)
Kleidermotte (Tineola bisselliella)
Pelzmotte (Tineola pellionella)
Tapetenmotte (Trichophaga tapetzella)
Baryscapus tineivorus (Schlupfwespe) Kleidermotte (Tineola bisselliella)
Pelzmotte (Tineola pellionella)
Tapetenmotte (Trichophaga tapetzella)
Pyemotes herfsi (Mottenmilbe) Kleidermotte (Tineola bisselliella)
Lariophagus distinguendus (Schlupfwespe) Tabakkäfer (Lasioderma serricorne)
Brotkäfer (Stegobium paniceum)
Kugelkäfer (Gibbium psylloides)
Messingkäfer (Niptus hololeucus)
Kräuterdieb (Ptinus fur)
Anisopteromalus calandrae Tabakkäfer (Lasioderma serricorne)
Brotkäfer (Stegobium paniceum)
Kugelkäfer (Gibbium psylloides)
Messingkäfer (Niptus hololeucus)
Laelius pedatus (Plattwespe) Speckkäfer (Anthrenus sp.)
Korynetes caeruleus (Blauer Fellkäfer)
Spathius exerator (Brackwespe)
Kugelbauchmilben (Pyemotes ventricosus)
Gewöhnlicher Nagekäfer (Anobium punctatum)
Opilo domesticus (Hausbuntkäfer) Hylotrupes bajulus (Hausbock)

Anwendungsbeispiel 1:
In einem Heimatmuseum wurde Befall durch Holzschädlinge und Textilmotten (Kleidermotten = Tineola bisselliella) mittels eines Pheromonfallen-Monitorings festgestellt. Die offensichtlich befallenen Exponate und Depotgegenstände wurden in einem gasdichten Zelt (Bubble) mit ungiftigem Stickstoff im Altarion® Nitrogeno-Verfahren über mehrere Wochen hinweg begast. Für die vielen anderen Textilien im Depot wurde eine vorbeugende Massenentlassung von Schlupfwespen angewandt. Zusätzlich wurde im Museum eine Anwendung von Silica-Staub (SilicoSec®) und als Nachsorgeschutz die Verwirrungstechnik (Mating Disruption oder Sexual Confusion) mit Sexuallockstoffen (Pheromonen) durchgeführt.

Biologische-Schaedlingsbekaempfung
Stickstoff-Begasung im Bubble

Biologische-Schaedlingsbekaempfung
Pheromon-Einsatz

Anwendungsbeispiel 2:
In einem Kirchenraum wurde Befall durch den Gewöhnlichen Nagekäfer (Anobium punctatum) durch Monitoring und mittels Schädlingsbestimmung festgestellt. Da die finanziellen Mittel für eine Altarion® Viklean®-Begasung noch fehlten, wurde zunächst übergangsweise eine Befalls-Dezimierung mit der Massenentlassung von Schlupfwespen (z.B. Spathius exerator) zur Biologischen Schädlingsbekämpfung durchgeführt.

Biologische-Schaedlingsbekaempfung
Massiver Befall durch den Gewöhnlichen Nagekäfer an einem Altar-Säulenfuß mit Bohrmehlauswurf

Biologische-Schaedlingsbekaempfung
Spathius exerator-Schlupfwespe sticht Holzwurm-Larve an

Biologische-Schaedlingsbekaempfung
Lebenszyklus der Schlupfwespe Spathius exerator: A = Aufsuchen der Holzwurm-Larve, B = Anstechen der Larve und Eiablage, C und D = Schlupfwespenlarve frisst Nagekäferlarve auf, E = Schlupfwespe schlüpft und sucht neue Holzwurmlarve

 

Beschränkung des Verbreitungsgebietes unserer Internetwerbung - Rechtlicher Hinweis an Adressaten dieser Webseite aus dem Markt der Europäischen Union:

Die auf dieser Webseite und/oder verlinkten Webseiten angebotenen Dienstleistungen und/oder Waren zur Schädlingsbekämpfung im Biozidbereich (nicht Vorratsschutz!) mit dem Wirkstoff Stickstoff (CAS.-Nr. 7727-37-9), Kohlendioxid und Argon (Inertgase) sind beschränkt auf Länder außerhalb des Marktes der Europäischen Union. Adressaten unserer Werbung aus dem Markt der Europäischen Union werden von uns mit den auf diesen Webseiten angebotenen Dienstleistungen und/oder Waren zur Schädlingsbekämpfung im Biozidbereich (ausgenommen Vorratsschutz) mit dem Wirkstoff Stickstoff (CAS.-Nr. 7727-37-9), Kohlendioxid und Argon (Inertgase) nicht beliefert/versorgt. Innerhalb des Marktes der Europäischen Union dürfen Dienstleistungen und/oder Waren zur Schädlingsbekämpfung mit dem Wirkstoff Stickstoff (CAS.-Nr. 7727-37-9) weder angeboten noch durchgeführt werden. Gleiches gilt für Kohlendioxid und Argon (Inertgase). Dies folgt aus der Biozid-Verordnung (EU) Nr. 528/2012 zur Bereitstellung und Verwendung von Biozidprodukten, die für unser Unternehmen bindend ist.
Für unsere ausländischen Kunden außerhalb des Marktes der Europäischen Union (wie Schweiz, Kuwait, Singapur, Indien etc.) stehen diese Dienstleistungen selbstverständlich weiterhin zur Verfügung.
Von der oben genannten Einschränkung innerhalb des Marktes der Europäischen Union sind temporäre Lagerungen von Museumsgütern, Kirchen- und Kulturgut etc. in kontrollierten Atmosphären (Controlled Atmospheres) gegen negative Umwelteinflüsse (Klimaeinwirkungen, Korrosion, Physikalische Veränderungen) nicht betroffen.
Binker Materialschutz GmbH, April 2018 © 2018

Allgemeine Informationen

Videoclips