Menu
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2015 JoomlaWorks Ltd.

Fungizides Altarion® CarboGas-Verfahren zur Abtötung von Schimmelpilzen

Schimmelpilze wachsen bei oberflächennahen relativen Luftfeuchten von ca. 65-70 % (aw-Wert ca. 0,65-070) auf Kunstgut an. Sie verwerten dabei das Substrat, das aus den verschiedenen Stoffen des Untergrundes=Kunstmaterialien besteht.

Schimmelpilz-Spots
Foto: Schimmelpilz-Spots auf Altarpraetella

Die Schimmelpilze vermehren sich über Sporen. Sie werden je nach ihren Flugeigenschaften über die Luft weitergetragen werden. Pilzsporen können auf Untergründen sehr lange in einer Art Ruhephase überdauern und erst dann aufkeimen wenn sie günstige Wachstumsbedingungen haben. Schimmelpilze zerstören nicht nur Materialien wie Leder, Papier, Textilien, Holzoberflächen, Metalle etc. an Kunstwerken, sondern lösen zudem auch beim Menschen Mykosen, Pilzinfektionen und Allergien aus. Auch Mykotoxine und MVOCs können gesundheitliche Probleme verursachen.

Fungizide-Druckbegasung
Foto: Fungizide Druckbegasung

Schimmelpilze können durch Hitze, flüssige Oxidationsmittel, kurzwellige UV-Bestrahlung, durch hochenergetische Gammaphotonen, durch Ozonisierung oder durch Sterilisationsgase abgetötet werden. Die zurückbleibenden Eiweiße können aber nach wie vor für den Menschen allergen sein, deshalb sind Nachreinigungen mit HEPA-Absaugung stets erforderlich.

Im Kunstgutsektor werden Schimmelpilze mit Stickstoff oder Kohlendioxid bei Normaldruck (Umgebungsdruck) in ihrem Wachstum inhibiert. Mit unserer fungiziden, aber ungiftigen Kohlendioxid-Druckbegasung können Schimmelpilze sogar abgetötet und damit deaktiviert werden und das materialschonend!

Wir führen für Sie die fungizide Kohlendioxid-Begasung effektiv bei niedriger Temperatur, hoher Luftfeuchtigkeit und CO2-Überdruck aus.

Hinweis zu Inertgasverfahren innerhalb der EU in Verbindung mit z.B. N2-Generatoren:
Unsere Inertgasverfahren dienen der temporären sauerstofffreien bzw. sauerstoffarmen Lagerung von Museumsgegenständen gegen negative Umwelteinflüsse (Korrosion, schädliches Klima). Vorteilhafter Nebeneffekt: Bei sauerstofffreier Lagerung der Museumsgegenstände über einen Zeitraum von ca. 4-12 Wochen sterben unvermeidbar auch verschiedene Organismen (wie z.B. Museumschädlinge: Teppichkäfer, Nagekäfer, Termiten, Kleidermotten) in oder an den Museumsgegenständen ab.

 

Beschränkung des Verbreitungsgebietes unserer Internetwerbung - Rechtlicher Hinweis an Adressaten dieser Webseite aus dem Markt der Europäischen Union:

Die auf dieser Webseite und/oder verlinkten Webseiten angebotenen Dienstleistungen und/oder Waren zur Schädlingsbekämpfung im Biozidbereich (nicht Vorratsschutz!) mit dem Wirkstoff Stickstoff (CAS.-Nr. 7727-37-9), Kohlendioxid und Argon (Inertgase) sind beschränkt auf Länder außerhalb des Marktes der Europäischen Union. Adressaten unserer Werbung aus dem Markt der Europäischen Union werden von uns mit den auf diesen Webseiten angebotenen Dienstleistungen und/oder Waren zur Schädlingsbekämpfung im Biozidbereich (ausgenommen Vorratsschutz) mit dem Wirkstoff Stickstoff (CAS.-Nr. 7727-37-9), Kohlendioxid und Argon (Inertgase) nicht beliefert/versorgt. Innerhalb des Marktes der Europäischen Union dürfen Dienstleistungen und/oder Waren zur Schädlingsbekämpfung mit dem Wirkstoff Stickstoff (CAS.-Nr. 7727-37-9) weder angeboten noch durchgeführt werden. Gleiches gilt für Kohlendioxid und Argon (Inertgase). Dies folgt aus der Biozid-Verordnung (EU) Nr. 528/2012 zur Bereitstellung und Verwendung von Biozidprodukten, die für unser Unternehmen bindend ist.
Für unsere ausländischen Kunden außerhalb des Marktes der Europäischen Union (wie Schweiz, Kuwait, Singapur, Indien etc.) stehen diese Dienstleistungen selbstverständlich weiterhin zur Verfügung.
Von der oben genannten Einschränkung innerhalb des Marktes der Europäischen Union sind temporäre Lagerungen von Museumsgütern, Kirchen- und Kulturgut etc. in kontrollierten Atmosphären (Controlled Atmospheres) gegen negative Umwelteinflüsse (Klimaeinwirkungen, Korrosion, Physikalische Veränderungen) nicht betroffen.
Binker Materialschutz GmbH, April 2018 © 2018

Allgemeine Informationen

Videoclips